für Männer
für Frauen

Kundenberichte

Als Sporttaucher suchte ich auf Youtube nach Trockentauchanzugvideos.
18 Mai 2012

Dabei fand ich zufällig einen Menschen in einem aufblasbaren rot-schwarzen Gummianzug, der dem allbekannten rot-schwarzen Viking-Tauchanzug ähnlich sieht. Er lag auf seinem Bett und auf seinem besten Stück bewegte sich langsam zuckend ein Glaszylinder mit leicht zischendem Geräusch etwas auf und ab. Daran angeschlossen ein dünner Schlauch, der irgendwo nicht sichtbar endete. Der „Gummimensch“ schien die Situation eindeutig zu genießen. Im Kommentar zum sehr kurzen Video las ich dann, dass es sich bei dem Glaszylinder um die Venuspumpe 2000 handelt. Selbstverständlich neugierig geworden, fand ich weitere Videos, vom „Anlegen“ der Venus angefangen, bis zum nicht vermeidbaren „Absch(l)uss“. Sofort wurde mir klar: Diese Pumpe möchte ich auch haben, zumindest mal ausprobieren. Es war dank guter Suchmaschinen absolut nicht schwer, diese tolle Firma hier zu finden. Bevor ich die Katze im Sack kaufe, dachte ich, erst mal eine Venus für ein paar Tage mieten.

Der Service des freundlichen Teams ist besser als 1A einzustufen und mehr als empfehlenswert! Schon angefangen nach der ersten Kontaktaufnahme! Anfragen per Mail wurden umgehend beantwortet, der Versand klappte tadellos, meine Rücksendung ebenfalls und als Belohnung dafür fand ich die Erstattung der Kaution schnellstens auf meinem Konto. Alles ging also bestens und zuverlässig über die Bühne. Zufriedener kann „Mann“ nicht sein.

Nach zwei genossenen Wochenenden und natürlich die Zeit dazwischen, hatte die Venus Schwerstarbeit zu leisten, aber sie zu überfordern dürfte wohl kaum jemandem gelingen. Im Gegenteil, ich fühlte mich eher ausgepowert wegen der wohl zu vielen und lange andauernden Entspannungen innerhalb kurzer Zeit. Es fehlt im Beipack lediglich eine Garantiekarte, nämlich die „Abspritzgarantiekarte“!

Die Venus bereitete mir immer viel Freude. An den stundenlangen Genuss bei extrem langsamer Geschwindigkeit beim Lesen, Musik hören, Fernsehen oder vor dem PC erinnere ich mich gerne zurück. So manches Mal ging es nicht anders, als schnell den roten Ausschalter zu betätigen, denn ansonsten hätte die Venus mich besiegt, weil ich zwischenzeitlich natürlich auch mal die Geschwindigkeit verändert hatte. Es kam aber vor, dass ich den Schalter nicht schnell genug erreichte. Egal, da es sowieso zu diesem Zeitpunkt bereits zu spät für mich war, drehte ich deshalb den Geschwindigkeitsregler einfach mächtig auf....

Sehr neugierig probierte ich ob sich Lümmeltüten mit der Venus vertragen. Das klappt am besten aber nur mit Trockenkondomen, denn die feucht beschichteten werden von ihr nach kurzer Anwendung vom Lümmel gelutscht.

Ebenfalls sehr schön, das der Lümmel auch in müdem Zustand eingeführt werden kann. Die Venus bringt ihn bereits nach wenigen Hüben mächtig auf Trab. Und was noch besser ist, nach dem Schuss einfach in ihr bleiben und ein wenig entspannen. Anschließend die Venus wieder mit langsamer Geschwindigkeit arbeiten lassen. Unglaublich wozu die fähig ist. Ratsam bei solchen geplanten Anwendungen ein Kondom zu verwenden, weil ansonsten durch den vielen Saft das kleine Kugelventil im Receiver verstopft!

Der Head-Massager ist ebenfalls sehr empfehlenswert. Da ich diesen sehr oft ohne den Abschlussdeckel benutzte ist es auch hier besser, nicht auf ein Kondom zu verzichten, denn ansonsten spritzt alles vorne raus....

Die Venus ist absolut einfach zu bedienen, nach wenigen Minuten der ersten Anwendung hatte ich bereits die richtigen Einstellungen für mich gefunden. Und besonders pflegeleicht ist sie auch noch. Männer: Wer die Venus nicht kennt, hat die Welt verpennt. Die ist zwar kein ganz billiges Spielzeug aber wirklich jeden Cent wert und benötigt vor allem keine Batterien, die ausgerechnet dann keinen Saft mehr haben kurz bevor der „Saft“ kommen will...

Eine feine Sache, wenn es zusätzlich zu den manuellen Einstellungen eine automatische nach dem Zufallsprinzip gäbe, die nach Bedarf geschaltet werden könnte. Das dann nicht mehr „Zurückkönnen“ (Point of no return), obwohl Mann das vielleicht doch will, hätte ich mir manchmal sehr gewünscht, ohne an Reglern zu drehen oder Knöpfe zu drücken. Eine Wunschvorstellung oder doch technisch realisierbar? Die Techniker des Herstellers in den USA sollten sich diesbezüglich mal was einfallen lassen oder gibt es inzwischen eine derartige Luxusversion der Venus?

Was mich allerdings während der gesamten sehr positiven Abwicklung geärgert hat? Es ging leider kein Weg daran vorbei, dass ich mich von der Venus verabschieden musste, weil die Mietzeit abgelaufen war. Während dieser Zeit bin ich süchtig geworden. Ich werde daher keine mehr mieten! Aber wenn meine Sucht ein wenig abgeklungen ist, garantiert in Kürze meine eigene Venus bestellen, die mir niemand mehr nehmen kann.

Nochmals meinen Dank an das super nette Venus-Team

Venus 2000... oder wie es begann
02 Mai 2012

wer kennt das nicht... zig hundert Euro für Sextoys ausgegeben die in keinster Weise hielten was versprochen wurde. Entweder nicht gut oder schnell defekt.

Irgendwann auf der Suche im Internet bin ich dann auf die Venus 2000 gestoßen. Na ja, wieder so ein Sex Toy wo bloß große Worte drum gemacht werden (habe ich mir gedacht). Per Zufall auf diese Seite gestoßen wo auch eine Miete der Venus angeboten wird. Probieren geht über studieren, und da der Mietpreis auch nicht zu hoch war, wollte ich es zumindest testen, auch wenn ich mir nicht allzuviel davon versprach. Kurzerhand das Teil für ein Wochenende gemietet. Kontaktaufnahme und Service wie hier schon oft gelobt, einfach hervorragend.

Am Tag X , ich hatte schon alles Zuhase vorbereitet, erwartete ich doch etwas nervös die Anlieferung. Das Teil in Empfang genommen (und gedacht wenn Du wüßtest was Du gerade geliefert hast...) , dann schnell das Teil gepackt und in die vorbereitete Stube damit.

Auspacken, die Anleitung gecheckt und die Venus zusammengebaut was recht problemlos und flott, da fast selbsterklärend, geht. Nun, sehr erotisch aussehend dachte ich ist die Venus 2000 nicht, war bei Ihrem Anblick voller Mißtrauen und dachte schon im Stillen wieder so einer Reklame aufgesessen. Aber nun war Sie mal da, und da wollte ich das Toy doch zumindest ausprobieren. Also die Venus 2000 auf den Einsatz vorbereitet. Da ich der ganzen Sache immer noch nicht traute, erstmal eingeschaltet und leer laufen gelassen. Spätestens jetzt war ich überzeugt einen erneuten Reinfall zu erleben.

Nun ja, mal probeweise einen Finger reingesteckt, und..... ich war erstaunt mit welcher Kraft der Finger umschlossen wurde. Nun wurde ich doch sehr neugierig... schnell noch etwas Gleitmittel auf den Penis und das Teil in Position gebracht...mein Penis, welcher vor Aufregung nicht richtig steif werden wollte, wurde nun von der Venus mit 2-3 schmatzenden Geräschen vollständig eingesaugt und dabei sofort richtig hart. Und dann ging es auch schon los.... hier wurde ja schon öfters darüber geschrieben, aber es selbst zu erleben ist doch etwas ganz anderes...Auf jeden Fall breiteten sich in meinem Unterleib derart geile Schwingungen und Gefühle auf, das mir ganz anders wurde. So etwas hatte ich noch nie zuvor erlebt. Wie in Trance den Regler gegriffen und die Geschwindigkeit nur etwas höher gedreht.... Und dann war es auch schon Vorbei... Ich kam bereits nach wenigen Stößen der Venus und obwohl ich den Regler zu diesem Zeitpunkt , wie ich später noch erfahren sollte nur auf einen sehr niederen Level, eingestellt hatte.

Die Venus hatte das getran wofür Sie geschaffen wurde. Sie hatte mich einfach so schnell und fantastisch gemolken ohne mir die eine Chance zu geben....

Nun ja, der Rest ist schnell erzählt... ich hatte an diesem Wochenende noch vieles ausprobiert und echt Spaß mit diesem fantastischen Toy. Das Bedauern am Tag der Rücksendung war groß. Die Abwicklung der Rücksendung war professionell.

Im Vergleich zu anderen SexToys ist die Venus zwar teuer aber ihr Geld wert. Ich war von dem erlebten so fasziniert, das ich mir meine eigene Venus bestellt, und es bis heute nicht bereut habe, den Betrag ausgegeben zu haben. Das einzige was ich mir noch wünschen würde, wäre eine andere Steuerung (evtl für bisherige Venus Besitzer als Upgrade) mit einer extra Zufallsfunkion bei der Geschwindigkeit, was meines Erachtens noch einen zusätzlichen Kick bei der alleinigen Nutzung bringen würde, wenn man nicht weiß was kommt, da die Steuerung nicht mehr ganz up to date ist und diesem grandiosen Toy so nicht mehr gerecht wird...

Als Fazit kann ich nur sagen, die Venus2000 ist unbeschrieblich, man muß Sie einfach selbst erlebt haben um zu verstehen,.,.

Berichtsarchiv